FANDOM


Die erste Dortmunder CM war ein Erfolg. Wir haben mir knapp 15 Teilnehmerinnen im Verband fahren können, und haben uns eine schöne spontane Strecke durch das Kreuzviertel ausgesucht. "Weniger Nazis, mehr Fahrradwege!"


Von der Hauptseite archiviert:

Termin für die erste Critical Mass in Dortmund ist der 4. September 2010.

Criticalmass04-09-2010
Die Route, die wir fahren, ist erstmal offen und kann sich jederzeit spontan ändern, die Dauer der Critical Mass ist offen, obwohl wir dieses erste Mal auch wegen den vielen Zustzveranstaltungen von einer ersten kleinen Route ausgehen und den teilnehemenden RadlerInnen vorschlagen, sich später, ab 14uhr oder auch später, der Fahrraddemo des Jugendrings anzuschliessen.


Geplante Route:

  • Treffen am Startpunkt: vor dem Erdmann im Westpark um 12 Uhr (zeitgleich Demo von Taxi Tom. Wir können ja mit unseren Fahrradklingeln bisschen mitlärmen, bis wir los fahren)
  • wir fahren vom Westen gegen Süden in Richtung Osten in den Norden
  • und streben die Mitte/Innenstadt an.
  • ab hier steht uns offen, die erste Critical Mass zu beschliessen oder wer Lust hat, weiter zu radeln als CM oder/und eventuell noch zum Platz der alten Synagoge zum Anschluss an die Fahrraddemo des Jugendrings.


Erläuterungen zur Wahl der Start und Zielpunkte:

Critical Mass Veranstaltungen sind traditionell friedliche Ausdrucksformen zur Förderung der Aufmerksamkeit für das Fahrrad als sinnvolles Verkehrsmittel in Stadtbereichen. Kurz: Velopower!

Wir fahren Fahrrad aus Freude und Spaß am Fahrrad fahren. Critical Mass ist eine friedliche Veranstaltung.


Die Idee, diese Critical Mass zu veranstalten kam auf, als wir vom Prototypen Festival erfuhren. Da wir den Sommer über sowieso recht häufig als Gruppe mit dem Fahrrad unterwegs waren, und wir am Festival teilnehmen wollten, wuchs der Gedanke, ob man nicht eine Critical Mass dort hin organisieren könnte. Wir denken Fahrrad fahren und stromlose Kunst und Kultur passen gut zusammen. Der Zielpunkt stand also frühzeitig fest, Startpunkte und Strecke noch nicht.


Dummerweise findet am selben Tag der alljährliche Naziaufmarsch in Dortmund statt, gegen den wir durch unsere Steckenwahl friedlich demonstrieren möchten. Es wurden ganz gezielt Veranstaltungen ausgewählt, die abseits des Einflusses 'der üblichen Verdächtigen' sind, da wir es für wünschenswert halten, dass jeder Bürger, klein oder groß, jung oder alt, an friedlichen Protesten teilnimmt.



Dieses Engagement verstehen die Veranstalter des Prototypen Festivals als politische Aktion und bitten deshalb darum, das Festival als Zielpunkt aus der Stecke zu entfernen. Leider war nicht deutlich genug klar zu machen, dass es bei unserer Planung haupsächlich um die Teilnahme am Festival, und im Nachgang um ein zusätzliches Engagement gegen Rechts geht.

Um jedoch auf allen Seiten Stress und Missverständnisse zu vermeiden, legen wir den Endpunkt der CM auf die von der Organisation 65plus angemeldeten Mahnwache an der Steinwache.


Allen kulturinteressierten Teilnehmern sei danach als Privatperson die Teilnahme am Prototypen Festival empfohlen.

Das Festival hat keinerlei politische Ausrichtung. Wir fordern alle ausdrücklich auf, das zu respektieren.


Hinweis zum Status unserer Teilabschnitte

Auf den Strecken zwischen den Veranstaltungen bewegen wir uns nach §27 StVO als Verband und sind somit ein legaler Verkehrskörper.


Auf der Fahrraddemo hingegen sind wir Demonstrationsteilnehmer.

Falls wir also auf den Zwischenstrecken von der Polizei gecheckt werden, das bitte in gebührender Deutlichkeit an die Herren und Damen in Grün kommunizieren. Es ist KEINE Demo, ergo gibt es auch keinen Anmelder. Ergo kann auch keine Demo aufgelöst oder verboten werden. Wir fahren von A nach B im Verband.